Beckenboden Symptome: Erkennst du diese Warnzeichen?

Aktualisiert: 28. Sept. 2021


Wenn du erst Schmerzen im Beckenboden hast, weißt du sicher, dass da etwas nicht in Ordnung ist. Doch so weit muss es gar nicht kommen: Dein Beckenboden sendet dir viele Symptome - du musst sie nur erkennen.


Vereinzelt können diese Warnzeichen nämlich völlig harmlos wirken.


Deswegen habe ich dir hier eine Übersicht zusammengestellt, damit du sofort weißt, wann du dich um deinen Beckenboden kümmern solltest.


Deutliche Anzeichen für eine Veränderung an deinem Beckenboden:


Blase & Darm

  • andauernder Harndrang, häufige Blasenentzündungen, sehr viele Toilettengänge

  • Gefühl, Blase nicht komplett entleeren zu können, Nachtröpfeln nach dem Toilettengang

  • Harnverlust/Stuhlverlust

  • Winde können nicht gehalten werden

  • Scheidenwinde

  • Verstopfung

Fehlender Halt

  • Gefühl, die Organe purzeln/fallen nach unten raus

  • Tampons/Tassen rutschen einfach raus, Gefühl, sehr offen zu sein

  • Gefühl der Schwäche oder Schmerzen beim Joggen, Tennisspielen oder anderen Sportarten, die springenden oder Stop-and-Go-Sportarten

  • Probleme beim Hüpfen und Springen (Trampolin)

  • Probleme beim Fahrradfahren, Schmerzen im Dammbereich, Gefühl der Schwäche auf zum Beispiel Kopfsteinpflaster

  • Druck nach unten, Ziehen nach unten, Fremdkörpergefühl in Vagina vor allem am Abend oder nach schweren Heben und Tragen

Schmerzen

  • Schmerzen im Beckenbodenbereich bei Bewegung, in Ruhe oder beim Wasserlassen/ Stuhlgang

  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr bzw. sexuellem Vergnügen deiner Art

Sonstige Symptome

  • wenig bis nichts spüren beim Geschlechtsverkehr

  • Hämorriden

Diese Symptome nimmst du direkt am Beckenboden und/oder seinen Ausgängen wahr, also Harnröhre, Vagina, After. Es können auch nur alleinstehende Beschwerden sein - aber sie könnten auch im direkten Zusammenhang mit deinem Beckenboden stehen.


Es lohnt sich definitiv, an dieser Stelle einen Arzt oder Physiotherapeutin um Rat zu fragen.

Unspezifische Beckenboden Symptome


Darüber hinaus es gibt aber auch unspezifische Anzeichen für Probleme mit deinem Beckenboden, wie zum Beispiel:

  • Rückenprobleme, vor allem im unteren Rücken

  • Hüftprobleme/ -schmerzen

  • Verspannte Kiefer-, Nacken-, Schultermuskulatur


Da der Beckenboden verschiedene Aufgaben erfüllt und den Körper sowohl nach unten als auch nach oben stabilisiert, können deswegen auch an ganz anderen Stellen im Körper Beschwerden auftreten.


Manche Beschwerden verändern sich auch im Laufe deines Zyklus - das ist aufgrund der hormonellen Veränderungen normal. An manchen Tagen kann der Beckenboden besser erspürt werden und manchmal nicht.


Dazu kommen auch noch andere Faktoren, wie Stress, allgemeiner Gesundheitszustand und die generelle Verbundenheit mit deinem Körper. Aber hier macht Übung die Meisterin!


Atme in deiner nächsten Mini-Pause 3-5x tief in den Bauch und spüre, was dein Beckenboden dabei so macht.


Du hast Fragen?


Kommentiere sie gerne unter diesen Blogartikel oder schreibe mir privat an lisa@femphysio-berlin.de.


Oder du vereinbarst ein kostenloses 15-minutiges Kennenlerngespräch mit mir und wir quatschen in Ruhe über deinen Beckenboden und deine Sorgen dazu.


Ich freue mich, von dir zu hören!


Alles Liebe

Lisa



Fragen? Gerne in die Kommentare oder schreibe mir privat an lisa@femphysio-berlin.de.


Du kannst auch gerne ein kostenloses 15-minutiges Kennlern-Gespräch vereinbaren und wir quatschen in Ruhe über deinen Beckenboden und deine Sorgen dazu.


Alles Liebe,

Lisa


P. S. Informiere dich in meinem Mini-Ratgeber darüber, wie du deinen Beckenboden mit 5 einfachen Tipps im Alltag unterstützen kannst.


Ganz einfach zum herunterladen und praktischem Merkblatt:

Mini-Ratgeber 5 einfachen Tipps für einen gesunden Beckenboden im Alltag






Ich bin Lisa Braun, Physiotherapeutin, Beckenbodentherapeutin, Yoga-Lehrerin und Mutter. Mein Steckenpferd ist der Beckenboden und ich wünsche mir, dass jede Frau gut über ihren Beckenboden bescheid weiß und sich mit dem Thema nicht alleine fühlt. Ein stabiler Beckenboden ist für Körper und Seele essentiell.


—————————————————————————————————-

Diese Beschreibung ersetzt keine genaue Diagnostik und Befunderhebung. Bitte halte mit deinem medizinischen Fachpersonal deiner Wahl (Gynäkologin, Hebamme, Physiotherapeutin) Rücksprache, wenn du Fragen hast. Diese Liste dient lediglich dazu, dir Ideen zu geben, was Hinweise sein könnten für Beckenbodenprobleme!


26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen